MONTESSORI

Freie Wahl der Arbeit

Kern- und Herzstück unserer Arbeit und zugleich augenfälligster Unterschied zu den klassisch geführten Klassen ist die tägliche Plan- und Freiarbeit. Sie bilden die Basis des Unterrichts.
Unterbrochen werden diese durch Darbietungen, Gesprächskreise oder andere Klassenrituale. In der Planarbeit können die Kinder selbstständig und weitgehend eigenverantwortlich Wissen und Können in Deutsch und Mathematik erwerben. Während der Freiarbeit sind es Themen aller Fachgebiete. Sie bestimmen Ort, Dauer und Tempo ihrer Arbeit und entscheiden, ob sie alleine oder mit anderen arbeiten möchten. Sie lernen Informationen einzuholen, sich ihre Arbeit einzuteilen, die nötigen Materialien zusammenzustellen sowie ihren Arbeitsplatz vorzubereiten und wieder aufzuräumen. Auf diese Weise erwerben sie sich essentielle Arbeitstechniken und Lernstrategien.

Vorbereitete Umgebung

Jedes unserer Klassenzimmer ist aufwändig mit vielfältigen Lernmaterialien ausgestattet. Schränke und Regale sind offen zugänglich und das Material ist nach den verschiedenen Lernbereichen strukturiert und überschaubar geordnet. Es soll unabhängig von Erwachsenen von seinem Platz genommen und wieder zurück gestellt werden können. Alles hat seine festen Platz. Dies dient der Orientierung der Kinder und regt sie zum zielgerichteten Handeln an. Die äußere Ordnung trägt zur inneren Ordnung und Konzentration des Kindes bei. Die gesamte vorbereitete Umgebung dient dem Grundsatz der Montessoripädagogik: „Hilf mir, es selbst zu tun!“.

Montessori-Materialien

Die Materialien sind so gestaltet, dass sie die Entwicklung der Kinder unterstützen. Sie wecken ihre Neugier und führen zu vertiefter Konzentration. Die Kinder können ihre Lernerfolge selbst kontrollieren. Darüber hinaus bietet das Material Wiederholungs- und Vertiefungsmöglichkeiten.

Jahrgangsmischung

In den Klassen lernen immer zwei Jahrgänge zusammen. So lernen die jüngeren Kinder von den älteren und die älteren lernen für jüngere Kinder Verantwortung zu übernehmen und gelerntes Wissen weiterzugeben. Die soziale Kompetenz und Verantwortung gegenüber anderen wird gefördert. Neue Themen werden in Trennstunden der einzelnen Jahrgänge eingeführt. Dabei besteht der Vorteil, dass die Lerngruppe sehr klein ist und so intensiv auf die Kinder eingegangen werden kann.

Die Montessori-Klassen unterliegen den gleichen Voraussetzungen und Bedingungen wie die Regelklassen, d.h. der Bildungsplan Baden-Württembergs und die Übergangsregelungen für weiterführende Schulen sind auch für den Lehrer Grundlage und Richtschnur.

Rolle des Lehrers

Der Lehrer gestaltet die vorbereitete Lernumgebung, berät, beobachtet, hilft und leitet zur Arbeit an. Er ist „Diener des kindlichen Geistes“, d.h. er bietet den Kindern Möglichkeiten an, ihre Ziele durch eigenes Tun zu erreichen.

Freiheit und Disziplin

Disziplin und Ordnung geben den Rahmen, in dem sich die Freiheit verwirklichen kann.

Unsere Schüler und Schülerinnen…

  • lernen kindgemäß und handlungsorientiert
  • lernen mit allen Sinnen
  • arbeiten mit Lernmaterialien, die dem Kind die Möglichkeit zur Selbstkontrolle geben
  • folgen ihrem Lernrhythmus weitgehend selbstständig und eigenverantwortlich
  • erhalten Raum für eigene Ideen und Initiativen
  • lernen gemeinsam und partnerschaftlich
  • erwerben in altersgemischten Klassen soziale Kompetenzen
  • können ihren Schulalltag aktiv mitgestalten
  • lernen vor allem, Verantwortung für die eigene Lernarbeit zu übernehmen

 

BoriS 2012-2017

  

Kontaktdaten

Pestalozzi-Schule Pfedelbach
Gebäude 6
Pestalozzistraße 21, 74629 Pfedelbach

Gebäude 1-5
Pestalozzistraße 12, 74629 Pfedelbach

Telefon: 07941-988-60